Unsere Geschichte

Our Bridge ist eine unpolitische, religiös unabhängige Hilfsorganisation, die sich für den Schutz, die Unterbringung und die Schulbildung von Vollwaisen, Halbwaisen und Kindern mit Behinderungen in den Krisengebieten des Nord-Irak einsetzt.

Unsere Geschichte beginnt mit dem Völkermord an den Jesiden im August 2014. Die Mörder des selbsternannten Islamischen Staats überfallen aus dem Schatten der Nacht die Region Shingal im Norden des Irak. Es ist die Heimat der Jesiden, einer religiösen Minderheit, die seit Jahrhunderten unter Verfolgung von Islamisten leidet und um ihre Existenz kämpft. Es ist als würde es Blut regnen. Die Väter und Söhne der Jesiden werden auf Marktplätze und offene Felder getrieben und aus dem Rücken ermordet. Die Mütter und Töchter werden tief ins Land verschleppt und in dunklen Hinterzimmern versklavt. Der schwarze Sturm hinterlässt eine Generation von traumatisierten Waisenkindern ohne Zuhause, ohne Beschützer und ohne Zukunft.

In Zehntausenden erreichen die jesidischen Flüchtlinge in den Wochen nach dem ersten Tag des Völkermordes das rettende Ufer am See von Mossul. In den UN-Auffanglagern wie Scharia, Xhanke und Zakho oder in verlassenen Ruinen und selbstgebauten Zelten lassen sich die geschundenen Familien nieder, kümmern sich um ihre Verletzten und Kranken, kämpfen weiter um ihr Überleben und warten auf ihre Vermissten. Sie kommen alle aus den Bergen von Sindschar, wo sie sich tagelang vor den Mördern des Islamischen Staates versteckt hatten, aber ohne Nahrung und Wasser einer erbarmungslosen Hitze von 40 Grad ausgesetzt waren. Viele ihrer Familienangehörigen waren in ihren Armen verhungert oder verdurstet. In den Augen der Kinder hatten sich Bilder von Leid gespiegelt, die kein Kinderherz unbeschadet übersteht.

Die Verhältnisse und Strukturen in den Auffanglagern nützten den Starken und ließen die Schwachen im Stich. Witwen mit jungen Kindern und Säuglingen waren hilflos auf sich alleine gestellt. Schnell waren die Kapazitäten der UN-Lager erschöpft und so waren die Familien, die es nicht rechtzeitig schafften, gezwungen sich außerhalb des Lagers in in-offiziellen Lagern ein Zuhause aus dem Nichts zu bauen. Der größte Feind waren nun keine schwarz-vermummten Religionskrieger mehr, sondern das einfache Wüstenklima. Auf die erbarmungslos heißen Sommertage folgte ein schonungsloser Winter mit eiskalten Winden. Dehydration, Kreislaufzusammenbrüche, Erkältungen und Lungenentzündungen forderten weitere Todesopfer.

Geboren aus der Not dieser Kinder wird Our Bridge einige Wochen nach dem Völkermord von deutsch-kurdischen Studenten in Oldenburg gegründet. Es soll eine Brücke geschlagen werden, um die Kinder rechtzeitig mit den lebensnotwendigen Hilfeleistungen zu versorgen und ihnen ein Licht in der Dunkelheit zu sein.

 

 

Das Patenschaftsprogramm

 

Den Kindern Pate und Beschützer sein.

Mit der Ankunft der Geflüchteten war nun auch Our Bridge vor Ort. Viele Familien hatten neben ihren Angehörigen, ihrem Zuhause und all ihren Besitztümern auch ihre Identität verloren. Sie konnten sich nicht ausweisen. Angeführt von Paruar Bako, dem Gründer und Leiter von Our Bridge, registrierten unsere freiwilligen Helfer Namen und Geburtsdaten von Familien mit Vollwaisen, Halbwaisen und Kinder mit Behinderungen und stellten Ihnen einen “Our Bridge Passport” aus, der sie auf die Liste für Hilfeleistungen führte. Zur gleichen Zeit öffnete Our Bridge in Deutschland das Patenschaftsprogramm. Es ermöglicht Menschen in Deutschland Pate eines der registrierten Kinder zu werden und für eine monatliche und lebenswichtige Hilfeleistung aufzukommen. Dazu begann Our Bridge die Haushalte der registrierten Kinder in den UN-Lagern und den in-offiziellen Lagern im Sommer mit Trinkwasserpaketen und im Winter mit Heizkörpern zu versorgen. Eines nach dem Anderen konnten so hunderte Existenzen gesichert werden.

 

PatenschaftsprogrammOur Bridge-Gründer Paruar Bako (25, l.) mit den ersten Kindern im Patenschaftsprogramm

Das Patenschaftsprogramm ist das Fundament auf dem Our Bridge gebaut ist. Wir ziehen eine Brücke hoch, die Paten in Deutschland und Europa mit hilfsbedürftigen Kindern im Irak verbindet.

Our Bridge e.V. ist ein registrierter gemeinnütziger Verein in Deutschland und eine angemeldete Hilfsorganisation im Irak.

Jetzt Pate werden

 

 

Brückenbauer

 

 

Vorstand

Paruar Bako
1. Vorstandsvorsitzender
Jihan Shamo
Leitung Bildung

(Angehender) Wi. Jur. Haitham Hamid
Verwaltung Finanzen
M.Sc. Ali Akyol
2. Vorstandsvorsitzender
David Ben Körzdörfer
Strategie und Sponsoren

Die fünf Vorstandsmitglieder vertreten während ihrer zweijährigen Amtszeit den Verein. Eine Wiederwahl ist möglich.

 

Team

Nazlican Peksak
Leitung Traumabehandlung
Zozan Özdogan
Leitung Patenschaften und Verwaltung
Michael Erk
Leitung Marketing & Sponsoring

Paul Gerdes
Fotografie
Dara Bako
Leitung Patenschaften und Verwaltung

Das Team von Our Bridge besteht aus festangestellten Lehrern und Betreuern, ehrenamtlichen Verantwortungsträgern und freiwilligen Praktikanten und Helfern.
OurBridge beschäftigt im Moment mehr weibliche als männliche Mitarbeiter.

 

 

 

Organisationsstruktur

10 Mitglieder in Deutschland und 26 Mitarbeiter im Nordirak bilden die Brücke von Our Bridge.

 

organisationsstruktur

 

 

Pressespiegel

Hier ist eine Zusammenstellung der öffentlichen Berichterstattung über die Arbeit von Our Bridge.

 

Kinder! 04. Mai 2019
So wie wir es sehen wollen
Die Stiftung02. Februar 2019
Das vergessene Volk
brennpunkt – Magazin für Fotografie01. Februar 2019
Kinder, malt eure Träume
WELT Online25. Oktober 2018
„Ich versuche, meine Tränen zu verstecken“
Enno Lenze08. Oktober 2018
Mal eben ein Waisenhaus bauen
Bild.de08. Dezember 2017
Schicksalhafte Fotos aus dem Nordirak
backspin04. September 2017
Xatar eröffnet Waisenhaus im Irak.
Dennis Rohde04. April 2017
Mit Oldenburger Initiative Waisen im Nordirak helfen
NWZ Online 01. August 2016
Helfen im Rhythmus der Zeit
NWZ Online 16. Juni 2016
Studenten wollen Waisen sicheres Zuhause geben
backspin19. Januar 2016
Rap-Benefizkonzert: die Babas packen an!
Osnabrücker Zeitung29. Oktober 2014
Osnabrücker Student hilft jesidischen Flüchtlingen
Spiegel Online23. Oktober 2014
Paruars Krieg
NWZ Online20. Oktober 2014
Rapper und TV-Stars unterstützen Paruar Bako